Kontroversen

sowi-online e.V. stellt in knapper Form ausgewählte Kontroversen aus dem Bereich der Didaktik der Sozialwissenschaften vor. Zur vertiefenden Bearbeitung im Seminar/Lehrerfortbildung werden Literaturempfehlungen gegeben.

Methoden

Hier bietet sowi-online e.V. Definitionen, Einführungstexte, Materialien und Erfahrungsberichte zu zahlreichen Lehr-Lern-Methoden in allen Bereichen des sozialwissenschaftlichen Unterrichts.

Reader

sowi-onlinereader bieten Texte zu Themen an, die von besonderer Bedeutung für die Felder der sozialwissenschaftlichen Bildung und für die fachdidaktische Ausbildung in allen Phasen der Lehrerausbildung sind und waren. Zum Teil stellen sie politische und didaktische Kontroversen in den Mittelpunkt (z.B. im sowi-onlinereader 1: Ökonomische und politische Bildung) oder dokumentieren grundlegende ältere Debatten (z. B. „Methodenorientierung in politischer Bildung und Politikdidaktik “ oder „Das Integrationsproblem der sozialwissenschaftlichen Fächer“).

Journal

sowi-online e.V. gibt die Zeitschrift „Journal of Social Science Education“ heraus (JSSE). Das open access-Journal bietet jährlich vier Themenhefte mit wissenschaftlichen Beiträgen internationaler Autoren, die ein doppelt-anonymes Begutachtungsverfahren durchlaufen. Hinzu kommen Praxis-, Werkstatt- und Kongressberichte, Fallstudien und Länderberichte, Kommentare und Besprechungen.
Der erste Jahrgang des inzwischen überwiegend englischsprachigen JSSE ging 2002 aus dem im Jahr 2000 gegründeten „sowi-onlinejournal“ hervor.

Neue Blogposts

LandesschülerInnenvertretung NRW
28 Nov

Schüler*innen in NRW gegen neues Fach Wirtschaft: „Bildungsministerium regiert an uns vorbei!“

Die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) lehnt die Einführung eines Fachs Wirtschaft, auch im Gewand des Schwerpunktfachs “Wirtschaft/ Politik”, ab. Das Anliegen der Frau Ministerin Yvonne Gebauer (FDP) stößt auch außerhalb der LSV NRW auf viel Kritik, dennoch stürzt sich die Landesregierung nun mit neuem Tatendrang auf dieses Vorhaben. Statt ein eigenes Fach “Wirtschaft” einzuführen, beabsichtigt das Bildungsministerium, das Fach Politik/ Wirtschaft durch ökonomischen Schwerpunkt umzuformen. Über konkrete Lehrplaninhalte schweigt das Ministerium auch auf Nachfrage beharrlich, trotzdem ist abzusehen, dass der Anteil der politischen Bildung zugunsten “ökonomischer Bildung” sinken wird.

Bettina Zurstrassen
20 Nov

Der Verrat der Schüler– der Verrat an den Kindern

Nein, nicht alle Sympathisanten, Wähler, Mitglieder, Landtags-und Bundestagsabgeordneten der AfD sind rechtsextrem, wenn es auch diesbezüglich starke Strömungen in der Partei und ihrer Anhängerschaft gibt. Mit den Meldeplattformen gegen Lehrkräfte und Dozenten, die Kritik an der AfD und an Äußerungen ihrer Repräsentanten üben, schließen die Landesverbände der AfD jedoch an erprobte Instrumente des Nationalsozialismus und autokratischer Regime im Allgemeinen an.

Christian Fridrich
24 Okt

Österreichische Wirtschaftswissenstests auf dem Prüfstand – oder: Täglich grüßt das Murmeltier

An österreichischen allgemeinbildenden Schulen wird sozioökonomische Bildung vornehmlich im Integrationsfach „Geographie und Wirtschaftskunde“ gefördert, in dem der in gesellschaftlichen Kontexten räumlich und wirtschaftlich handelnde Mensch – also ausdrücklich auch Schüler/innen und ihre Lebenswelten – im Zentrum steht. Wirtschaft wird als gesellschaftlich eingebettet und mitgestaltbar verstanden, weswegen auf Emanzipation, Partizipation, Kritikfähigkeit und reflektierte Weltaneignung von jungen Menschen abgezielt wird. Salopp kann das mit der Formulierung „Wirtschaftswissen allein ist zu wenig“ umrissen werden. Es wird daher im Folgenden der Frage nachgegangen, ob österreichische Wirtschaftswissenstests diese komplexe fachdidaktische und unterrichtspraktische Schwerpunktsetzung adäquat erfassen können.