Kontroversen

sowi-online e.V. stellt in knapper Form ausgewählte Kontroversen aus dem Bereich der Didaktik der Sozialwissenschaften vor. Zur vertiefenden Bearbeitung im Seminar/Lehrerfortbildung werden Literaturempfehlungen gegeben.

Methoden

Hier bietet sowi-online e.V. Definitionen, Einführungstexte, Materialien und Erfahrungsberichte zu zahlreichen Lehr-Lern-Methoden in allen Bereichen des sozialwissenschaftlichen Unterrichts.

Reader

sowi-onlinereader bieten Texte zu Themen an, die von besonderer Bedeutung für die Felder der sozialwissenschaftlichen Bildung und für die fachdidaktische Ausbildung in allen Phasen der Lehrerausbildung sind und waren. Zum Teil stellen sie politische und didaktische Kontroversen in den Mittelpunkt (z.B. im sowi-onlinereader 1: Ökonomische und politische Bildung) oder dokumentieren grundlegende ältere Debatten (z. B. „Methodenorientierung in politischer Bildung und Politikdidaktik “ oder „Das Integrationsproblem der sozialwissenschaftlichen Fächer“).

Journal

sowi-online e.V. gibt die Zeitschrift „Journal of Social Science Education“ heraus (JSSE). Das open access-Journal bietet jährlich vier Themenhefte mit wissenschaftlichen Beiträgen internationaler Autoren, die ein doppelt-anonymes Begutachtungsverfahren durchlaufen. Hinzu kommen Praxis-, Werkstatt- und Kongressberichte, Fallstudien und Länderberichte, Kommentare und Besprechungen.
Der erste Jahrgang des inzwischen überwiegend englischsprachigen JSSE ging 2002 aus dem im Jahr 2000 gegründeten „sowi-onlinejournal“ hervor.

Neue Blogposts

Christian Fridrich
24 Okt

Österreichische Wirtschaftswissenstests auf dem Prüfstand – oder: Täglich grüßt das Murmeltier

An österreichischen allgemeinbildenden Schulen wird sozioökonomische Bildung vornehmlich im Integrationsfach „Geographie und Wirtschaftskunde“ gefördert, in dem der in gesellschaftlichen Kontexten räumlich und wirtschaftlich handelnde Mensch – also ausdrücklich auch Schüler/innen und ihre Lebenswelten – im Zentrum steht. Wirtschaft wird als gesellschaftlich eingebettet und mitgestaltbar verstanden, weswegen auf Emanzipation, Partizipation, Kritikfähigkeit und reflektierte Weltaneignung von jungen Menschen abgezielt wird. Salopp kann das mit der Formulierung „Wirtschaftswissen allein ist zu wenig“ umrissen werden. Es wird daher im Folgenden der Frage nachgegangen, ob österreichische Wirtschaftswissenstests diese komplexe fachdidaktische und unterrichtspraktische Schwerpunktsetzung adäquat erfassen können.

Helmut Däuble
29 Jun

Vom Umgang mit der AfD im (Politik-)Unterricht. Wie sollen sich (Politik-)Lehrer/innen bezüglich der AfD im Unterricht verhalten?

Verschiedene Vorfälle, die unlängst für mediale Aufmerksamkeit gesorgt haben, geben Anlass, sich dieser Frage zu widmen. So hat etwa die AfD Hamburg vor, eine Online-Plattform einzurichten, auf der Schüler/innen Lehrkräfte melden sollen, die durch „Hetze, Stimmungsmache und Falschbehauptungen“ (AfD Fraktion Hamburg 2018) gegenüber der AfD aufgefallen seien. Solche Lehrkräfte – so wird behauptet – „verstoßen dabei gegen das Neutralitätsgebot“ (ebda.), weswegen sie, wie auch immer, zur Rechenschaft gezogen werden sollen.

Tim Engartner
16 Mär

Wirkmächtigkeit der Ökonomie

Der Einfluss ökonomischer Denkweisen hat über die letzten Jahrzehnte massiv an Bedeutung gewonnen