KMK (2004): Standards für die Lehrerbildung: Bildungswissenschaften

Die Kultusministerkonferenz sieht es als zentrale Aufgabe an, die Qualität schulischer Bil- dung zu sichern. Ein wesentliches Element zur Sicherung und Weiterentwicklung schulischer Bildung stellt die Einführung von Standards und deren Überprüfung dar. Mit Standards wird Zielklarheit und die Grundlage für eine systematische Überprüfung der Zielerreichung ge- schaffen. Die vorgelegten Standards für die Lehrerbildung formulieren Kompetenzen in den Bildungs- wissenschaften, die für die berufliche Ausbildung und den Berufsalltag von besonderer Be- deutung sind und an die die Fort- und Weiterbildung anknüpfen kann. Die Bildungswissen- schaften umfassen die wissenschaftlichen Disziplinen, die sich mit Bildungs- und Erzie- hungsprozessen, mit Bildungssystemen sowie mit deren Rahmenbedingungen auseinanderset- zen. Die Standards für die Lehrerbildung werden von den Ländern zu Beginn des Ausbildungsjah- res 2005/2006 als Grundlagen für die spezifischen Anforderungen an Lehramtsstudiengänge einschließlich der praktischen Ausbildungsteile und des Vorbereitungsdienstes in den Län- dern übernommen. Die Länder kommen überein, die hier vorgelegten Standards für die Lehrerbildung zu imple- mentieren und anzuwenden. Dies betrifft insbesondere die Studienordnungen in den Lehr- amtsstudiengängen, den Vorbereitungsdienst und die Fort- und Weiterbildung der Lehrerin- nen und Lehrer. Die Länder kommen überein, die Lehrerbildung regelmäßig auf der Grundla- ge der vereinbarten Standards zu evaluieren. Die Standards und ihre Einhaltung werden unter Berücksichtigung der Entwicklung in den Bildungswissenschaften und in der Schulpraxis von den Ländern gemeinsam überprüft und weiterentwickelt.